Unser  Bestreben liegt darin, die sogenannte Gelenkte Phantasie in künstlerisch anspruchsvolles Musizieren einfließen zu lassen

  P h i l o s o p h i e

"Entfernte man das Bild aus der musikalischen Vorstellungskraft, würde man sie ihrer eigentlichen Essenz berauben." Dieses Zitat aus Carl Seashores Buch "Psychology of music" trifft genau auf unser Konzept zu: Das Erspüren zwischen Klang - Bild - Symbol .

Konkret wird bei unseren Pianosagen Programmen folgendermaßen vorgegangen: Jedes Musikstück fügt sich in den Rahmen einer (durch meine Frau) vorgelesenen Geschichte ein. Nach einer entsprechenden Textpassage macht die Sprecherin eine Pause, um die Musik zu Worte kommen zu lassen: Das Klavierstück lässt nochmals den Verlauf des Geschehens vor unserem inneren Auge vorüberziehen. Es erübrigt sich, daß alle Stücke immer genau den vorangegangenen Textstellen entsprechen.


  G e s p r ä c h s k o n z e r t

  A k t u e l l e s  K o n z e p t  P i a n o S p h e r e s

Leitfaden des Programms ist das modale Phänomen, das jeder Musikkultur ihre ureigene Farbe verleiht. Jedem Musikstück haftet also eine "ethnische" Färbung an. Anhand von charakteristischen Klavierstücken von Yann Jaffrennou werden modale Klangwelten aus allen Himmelsrichtungen vorgestellt. Um das Ganze "abzurunden", hat jedes Musikstück seine eigene Geschichte aus der jeweiligen Kulturlandschaft zu erzählen. So ergeben sich die fünf verschiedenen modalen Klangwelten oder:

 P i a n o S p h e r e s                                                       mit Mp3 Audio-clips

Was ist eine modale Tonleiter? Sie besteht aus einer Zusammensetzung bestimmter Abstände, die sich innerhalb der Eckpfeiler einer Oktave befinden. Sie bestimmt die "ethnische" Farbe in der Musik. Im Gegensatz zur tonalen Musik (Dur-Moll-Musik), geht es bei modaler Musik nicht um die verschiedenen möglichen Anfangstöne, sondern um Tonqualitäten, die aus den Tonabständen hervorgehen. Worauf es ankommt, ist die eigene Physiognomie der Tonabstände, aus denen die jeweilige Tonleiter besteht. Nicht der Ton, sondern der Abstand zwischen den Tönen macht hier die Musik. Je nach Art der modalen Tonart die benützt wird ( in Süd-Indien zählt man 72 verschiedene Grund-Tonreihen), kann modale Musik vitalisierend, entspannend, therapeutisch oder meditativ wirken.

 Die Pusteblumensterne Vallée

 Der Gong Posture 4

 Sternengesang Space Raga

 Die Hesperiden Hespérides

 Die Legende von Ys La résurrection d'Ys

sind die 5 auf den folgenden Seiten vorgestellten Geschichten + Klavierstücke, die sich allesamt auf der Demo CD Piano-Spheres befinden.

Programmfolder PianoSpheres als PDF-Datei zum drucken oder runterladen